Aktuelles

  • Neues Jahrzehnt für Jürgen Anders:

    Dieser Tage überbrachten Joachim Weis und Timo Freund unserem aktiven Vereinskameraden Jürgen Anders die besten Glückwünsche zu seinem runden Geburtstag.

    Jürgen ist Gründungsmitglied (1999) und seit Dekaden in der Vorstandschaft tätig.

    Wir schätzen seine lustige und lebensfrohe Natur und achten Ihn sehr als Motorrad Scout.

    Im Westen und Osten rund um Rot kennt er die schönsten Motorradstrecken.

    Bleib gesund und munter, wir freuen uns auf noch viele Aktivitäten mit dir.

  • Saison Finale 2022

    Am Sonntag den 09.10.2022, bei bestem Herbstwetter, trafen sich 17 Biker mit 16 Motorrädern zur letzten „offiziellen“ Vereinsausfahrt der Motorradsaison 2022.

    Nach einer kurzen Ansprache von Jürgens Anders um 10:00 Uhr, setzte sich die Gruppe, geführt von unserem Scout Frank „Buggl“ Freudenberg in Bewegung.

    Wir fuhren über eine Schleife über Östringen, Kraichtal, Sternefels in Richtung Siegeslbach, wo an einem schattigen Plätzchen die erste kleine Rast war.

    Bei langsam angenehmer werdenden Temperaturen gings bei Gundelsheim über den Neckar. Neudenau, Möckmühl, Widdern wurden anschließend auf dem Weg zum Etappenziel, das „Rote Schloss“ in Jagsthausen, durchfahren.

    Dort angekommen war dann im Innenhof des Schlosses Mittagspause angesagt.

    Unter anderem standen kurze Zeit später Feldsalatteller, Pfifferlingsuppe und Spaghetti mit Wildbolognese auf dem Tisch.

    Frisch gestärkt wurde dann am Jagdschloss des berüchtigten Götz von Berlichingen das Jahresabschluss-Gruppenfoto geschossen, bevor die Rückreise begann.

    Über die „Deutsche Ferienroute Alpen – Ostsee“ ging es über Öhringen zur Löwensteiner Platte, einem altbekannten Bikertreff. Dort war dann nochmal eine kleine Pause. So langsam wurden die ersten Rufe nach „Bikerbier“ lauter und so machten wir uns mehr oder weniger auf den direkten Weg nach Reilingen (…manchmal hat man das Gefühl, die Scouts wissen nicht, was mit direktem Weg gemeint ist) zu unserem Mitglied Uwe Schwab, der die Gruppe zum „Abschluss-Bikerbier“ geladen hatte. Dazu gab es heiße Würstchen, frisch zubereitet von seiner Frau Yvonne. So endete die Motorradsaison der Crazy Dogs dieses Jahr in Reilingen. Dafür dem Gastgeberpaar ein herzliches Dankeschön.

    Wir freuen uns schon auf die nächste Saison 2023.

    Als weiteres Event dieses Jahr steht noch das traditionelle Ouzo mit Beilage im Gasthaus zum Engel am 05.11.2022 an. Anmeldungen hierfür nimmt Peter „Pitschey“ Neuschmid entgegen.

  • August Ausfahrt 2022

    Am Sonntag dem 28.08.2022 trafen sich 13 Biker und eine Bikerin im Alter von 18 bis 73 Jahren zur diesjährigen August Ausfahrt.

    Pünktlich um 09.00 Uhr startete die Bike-Karawane Richtung Pfalz.

    Geführt von unserem Scout Frank „Buggl“ Freudenberg ging es über Speyer, Landau, Richtung Annweiler auf die B48 zum Bikertreff am Johanniskreuz, dort legten wir die erste Pause ein.

    Nach der kurzen Kaffeepause fuhren wir weiter bis Hochspeyer, Lautern, und weil die Strecke so schön ist, wieder zurück zum Johanniskreuz. Diesmal passierten wir diesen beliebten Rastplatz ohne eine Pause einzulegen. Die Fahrt ging weiter über Leimen nach Eppembrunn zum Hotel/ Biergarten Kupper. Dort war eine Mittagspause mit kleinerem oder größerem Imbiss geplant.

    Frisch gestärkt traten wir die Heimreise, quer durch die Pfalz, an.  An alle Ortschaften und Eckpunkte kann ich mich nicht mehr detailgenau erinnern. „Wenn man rechts dreht, wird die Landschaft schneller“ ….. hat er gesagt, der Scout. Vielleicht lag es daran. 😉

    Zum Ende der Ausfahrt (ca. 300 km), ging es dann zur Gipserhalle von Roland Stegmüller, der zum „Bikerbier“ geladen hatte.

    Vielen Dank an den Scout Buggl, den Bikerbiersponsor Rolli und an alle Teilnehmer für die tolle Stimmung.

    …auf ein Neues im September (nächste geplante Ausfahrt: 11.09.2022)

    Viele Grüße

    Ein anonymer Biker

  • 20 Jahre   Crazy Dogs  –  Zelten

    Ende Juni fand das 20. „Crazy Dogs Zeltlager“ auf dem Gelände der Doggenzucht Freudenberg statt. Auch dieses Jahr konnten wir eine große Teilnehmerzahl verzeichnen. 33 Kinder und 27 Erwachsene erfreuten sich am Zeltlagerleben. Ab 9:30 Uhr schlugen wir am Samstagmorgen die Zelte auf. Innerhalb kurzer Zeit verwandelte sich die Auslaufwiese der Hunde in eine bunte Zeltstadt.

    Während die Kinder sich auf den 2 Hüpfburgen vergnügten oder sich beim Fußballspielen austobten, bereitete das Küchenteam die leckeren Hamburger für das Mittagessen vor. Grillmeister Joachim Weis hatte alle Hände voll zu tun die hungrigen Kinder / Eltern zu versorgen. Mit Disziplin und etwas Geduld wurden alle reichlich satt. Kühle Getränke (Fa. Gerd Thome) sorgten für etwas Kühlung, diese reichte uns jedoch nicht aus. Kurzer Hand wurde eine „Wasserschlacht“ durchgeführt, bei der auch unser Lagerleiter Timo mit einbezogen wurde.

    Gut gelaunt spielten die Kinder diverse Spiele und die Eltern hatten die Möglichkeit sich bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen auszutauschen.

    Die Spannung war groß. Wie sehen die limitierten „Crazy Camper“ T-Shirts dieses Jahr aus? Tom (TODI-PRINT) und Frank hatten mal wieder ins Schwarze getroffen. Voller Begeisterung wurde das neue Shirt übergestreift und zur Erinnerung ein Gruppenbild geschossen.

    Rechtzeitig informierten die „Chefs“ Timo Freund und Frank Freudenberg das Küchenteam. Denn so aktiv zu sein macht hungrig. Grillmeister Jousch garte die leckeren Steaks und Würste (Metzgerei Back) perfekt. Hierzu ein Brötchen vom Bäcker Lang, lecker. 

    Was zu diesem Gaumenschmaus noch fehlte war der Nachtisch.

    Bei dem heißen Wetter war ein kühles Eis genau das Richtige.

    Die Nacht brach langsam herein – kein Grund müde zu werden und ins Bett zu gehen. Ein weiterer Höhepunkt stand auf der Tagesordnung. Die Nachtwanderung.

    Ausgestattet mit Taschenlampen machten wir uns zu Fuß auf. Timo zeigte uns die „Blut- Eiche“, dort wurden vor langer Zeit Geister beschwört und Halunken aufgehängt. Wie man sagt erscheinen die Geister nachts immer noch….

    Unerschrocken machten wir uns ohne Taschenlampenlicht auf den Weg durch den Wald. Die Mutigen waren schweigsam und lauschten den Geräuschen der Nacht. Die „Hosenscheißer“ hingegen, konnten Ihren Mund nicht halten. Nach einiger Zeit konnten wir unser Zeltlager im Mondschein erkennen und waren froh wieder in „Sicherheit“ zu sein.

    Wir hatten Glück, dass es am Vortag stark und lange geregnet hatte, dies ermöglichte uns ein Lagerfeuer zu entzünden. Unter Aufsicht der Feuerwache wurden klebrig, süße Marshmallows gegrillt.

    Müde und von einem schönen Tag beeindruckt kuschelten wir uns in die Schlafsäcke.

    Am nächsten Morgen hatte das Küchenteam ein wohlschmeckendes und vielfältiges Kuchenbuffet aufgebaut – lecker – die Mamas / Papas können backenJ.

    Anfänglich waren wir eher wenig begeistert als Timo mit uns den Frühsport durchführte. Wir turnten, hüpften, rannten und machten sogar Liegestütze. Nachdem wir unsere Müdigkeit überwunden hatten, war dies jedoch sehr spaßig.

    Ein ganz besonderes Highlight für die Kinder aber auch für die Eltern war die Traktor Fahrt mit Christian Back, das war wirklich stark wie „Herkules“.

    Gut gelaunt wurde auf flotter Fahrt die Schönheit der Natur rund um unsere Heimat genossen. Die Stimmung war so ausgelassen, dass zur Musik gesungen wurde.

    Wir vergnügten uns noch einige Zeit auf den Hüpfburgen, beim Lagerfeuer, mit Fußball spielen usw., bis uns die Eltern nach Hause brachten. Traurig, dass dieses schöne Wochenende zu Ende ging, traten wir den Heimweg an.

    Groß und Klein freuen sich bereits auf das nächste Zeltlager – eine tolle Vorfreude.

    Herzlichen Dank der Kinder und Eltern bei:

    Firma EAG Merx für die Spende der  T-Shirts,

    Familie Freudenberg für die Bereitstellung des Geländes,

    Christian Back für die tollen Traktorfahrten,

    Timo Freund mit seinen „großen und kleinen“ Helfern

  • Sie haben JA gesagt!

    am vergangenen Mittwoch haben sich Pingi und Jessy getraut. Vor dem Astor-Haus versammelten sich 13 Biker zum Spalier. Nach Lärm, Krach und einer kleinen Flammenshow konnten wir dem Brautpaar bei bestem Wetter gratulieren. 

    Wir alle wünschen euch alles Liebe und Gute für die gemeinsame Zukunft! 

  • 50 Jahre Buggl!

    Letzte Woche durften wir gleich noch ein Fest feiern. Unser 2. Vorstand Frank Freudenberg wurde 50 Jahre alt. Dies musste natürlich gefeiert werden. Auf seinem Gelände feierte er seinen Geburtstag in großer Runde. Zu diesem Anlass versammelten sich zahlreiche Biker um ihn mit der  ‘Bikertaufe’  reinzuwaschen. 

    Lieber Frank, 

    wir nehmen dies auch als Anlass dir einfach mal Danke zu sagen. Danke für die Bereitstellung deines Grundstücks, für die Routenplanung, Organisation von Ausflügen, dein offenes Ohr und vieles mehr.

    Bleib so wie du bist! 

  • Annecy 2022 MSC Biker genießen die beeindruckende Bergwelt Frankreichs.

    Endlich war es wieder soweit…

    Wie seit inzwischen 19 Jahren, nach 2 Jahren Corona Pause, starteten die Crazy Dogs an Fronleichnam endlich wieder zu ihrem Motorrad-Camp in die herrlichen französischen Alpen nach Annecy/Frankreich.

    Ein Großteil der Gruppe reiste schon Montags, bzw. in der Nacht zum Dienstag an.

    Ruck zuck war das Aufenthalts-Zelt gestellt, das meiste an Inventar eingeräumt und die Wohnwagen aufgebaut bzw. die Chalets bezogen.

    Dieses Jahr, bei absolutem Kaiser-Biker-Wetter, startete die erste Tour mit 13 Bikern zur Eröffnungstour über den Col de Leschaux, Richtung  Lac de Bourget. Dessen Umrundung wurde durch eine kleine Kaffeepause mit herrlichem Ausblick über den See unterbrochen. Zurück zum Zeltplatz ging es mehr oder weniger auf der gleichen Route.

    Abends, nach der Abkühlung im See, wurde gegrillt und der Tag mit ´nem gemütlichen Bierchen zum Ausklang gebracht.

    Am Mittwoch ging‘s etwas höher hinaus. Der kleine Bernhadiner war das Tagesziel.

    In einer Gruppe von inzwischen 17 Bikern ging es gegen 09.30 Uhr los. 

    300 Km standen auf der Uhr als wir zum Zeltplatz zurückkamen. 

    Abgerundet wurde der Abend noch mit einem kulinarischen Highlight: Rumpsteak vom Holzkohle Grill mit Bratkartoffeln und Salat ! Ein absoluter 5 Sterne -Gaumenschmaus und der perfekte Abschluss eines überragenden Tages.

    Donnerstags stand der Col de Glandon als Tagesziel auf dem Programm.

    Da inzwischen die letzten Nachzügler eingetroffen waren, wurde mit einer Gruppe von 22 Motorrädern gestartet. Was für ein Bild im Rückspiegel oder auch im Visier, wie sich die Bikerschlange die Serpentinen hochschlängelte. 290 Km standen auf der Uhr, als wir geschlossen in einer Gruppe zum Zeltplatz zurückkamen. Bei Temperaturen um die 36 Grad im Tal, keine schlechte Leistung.  ..und die Abkühlung im See war mehr als verdient.

    Freitags startete man dann die „große Tour“. Dieses Jahr stand die Königsetappe wieder auf dem Programm. Durch die Temperaturen und die anberaumte KM Vorhersage von Scout Frank „Buggl“ Freudenberg teilte sich das Lager ein wenig auf.

    9 Biker folgten dem Chef Scout auf die Königsteappe die über 10 Pässe, davon 5 über 2000m hoch, führte.

    Der Rest fuhr ´ne kleiner Runde, nochmal zum Lac de Bouget, geführt von Daniel „ Nigel“ Beigel und Matthias „Matze“ Steger oder weilte am Pool oder See.

    Samstags ging es Richtung Col de la Columbiere . Oben auf der Passhöhe wurde in der dazugehörigen Passhütte ein kleiner Mittagssnack eingenommen. Die Spezialität des Hauses: Leckeres Omelett mit Bergkäse. Auf der Terrasse hatten wir einen herrlichen Ausblick. Das Bergpanorama ist unglaublich und immer wieder beeindruckend! Der Rückweg zur Basis führte über den Col de Glieres und den Hausbeg Col de la Froclaz wo im altbekannten Cafe mit Seeblick die letzte Rast des diesjährigen Ausflugs war. 

    Nach dem Bikerbier wurde ein letztes erfrischendes Bad im See genommen. Bei herrlichem Wetter und eiskalten Lumumba ließ man den Tag ausklingen.

    Sonntagmorgen war von 08.00 bis 09.00 Uhr Frühstück. Nach der Stärkung begann der Zeltabbau und das Verladen des kompletten „Hausrats“. Durch die jahrelange Erfahrung ging alles recht flott vonstatten. Anschließend hat dann jeder sein Zeug gepackt. Gegen 12:45 Uhr konnte das letzte Team den Zeltplatz  Richtung Heimat verlassen.

    Gegen 16.30 Uhr waren die ersten wieder daheim, die letzten gegen 19.30 Uhr.

    Montags traf man sich dann zum Ausladen und zur Nachversorgung von Zelt und Inventar.

    Ein ganz großes Dankeschön an alle, die zu dem reibungslosen Ablauf beigetragen haben!

    Den Busfahrern, den Köchen, den Grillmeistern, Einkäufern, einfach allen Teilnehmern für ein super, super Event !!!

    Weitere Bilder des Events findet ihr auf www.MSC-CRAZY-DOGS.de

    Ein Teilnehmer

    (der sich schon aufs nächste Jahr freut!!!)