15 Jahre Crazy Dogs - zelten

Am ersten Sommerferienwochenende fand das 15 „Crazy Dogs Zeltlager“ auf dem Gelände der Doggenzucht Freudenberg statt. Auch dieses Jahr konnten wir eine große Teilnehmerzahl verzeichnen. 63 Kinder und 50 Erwachsene erfreuten sich am Zeltlagerleben. Ab 9:30 Uhr schlugen wir am Samstagmorgen die Zelte auf. Innerhalb kurzer Zeit verwandelte sich die Auslaufwiese der Hunde in eine bunte Zeltstadt.

 

Während die Kinder sich auf den 2 Hüpfburgen vergnügten oder sich beim Fußball spielen austobten, bereitete das Küchenteam die leckeren Hamburger für das Mittagessen vor. Grillmeister Joachim Weis hatte alle Hände voll zu tun die hungrigen Kinder / Eltern zu versorgen. Mit Disziplin und etwas Geduld wurden alle reichlich satt. Kühle Getränke (Fa. Gerd Thome) sorgten für einen schnellen Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes, den die Sonne kitzelte uns mit Ihren heißen Strahlen, um die Nase.

 

Gestärkt und die Gefahr von Ketchup Flecken gebannt, wurden (wie es eine schöne Tradition geworden ist) auch dieses Jahr die limitierten „Crazy Kid´s Zelten“ T-Shirts ausgegeben. Ein schönes Gruppenbild wurde zur Erinnerung geschossen.

 

Ganz besonders freuten sich die Kinder und die Eltern, als Rosi und Michael Linder auch dieses Jahr uns mit einer flotten Kutschfahrt die Schönheit der Natur rund um unsere Heimat zeigten.

 

Gut gelaunt spielten die Kinder diverse Spiele und die Eltern hatten die Möglichkeit sich bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen auszutauschen. Rechtzeitig informierten die „Chefs“ Timo Freund und Frank Freudenberg das Küchenteam. Denn so aktiv zu sein macht hungrig. Grillmeister Jousch garte die leckeren Steaks und Würste (Metzgerei Back) perfekt. 

Was zu diesem Gaumenschmaus noch fehlte war der Nachtisch.

Süß und klebrig – so lieben es die Kinder. Damit die Marshmallows auch schmecken musste ein Lagerfeuer entzündet werden. Unter Aufsicht der Feuerwache wurde so manche Leckerei gegrillt.

 

Die Nacht brach langsam herein  –  kein Grund müde zu werden und ins Bett zu gehen. Noch ein Höhepunkt stand auf der Tagesordnung. Die Nachtwanderung!

Ausgestattet mit unseren Eltern als Fackelträger machten wir uns zu Fuß auf.

Timo zeigte uns die „,Blut- Eiche“, dort wurden vor langer Zeit Geister beschwört und Halunken aufgehängt. Wie man sagt erscheinen die Geister Nachts immer noch……

 

Am Ende der Wanderung fanden wir uns bei den „Containern“ zu einem Fackelfeuerkreis ein. Nun war die „Jedermanns-Show“ angesagt. Wir erzählten uns lustige Geschichten und Witze und lernten den wahren Grund kennen, weshalb die Mühlenwiese in St. Leon nicht bebaut werden sollte. Tief in der Erde schlummert ein Monster, das gerne Kinder frisst ….

Zum Abschluss dieser kurzweiligen Runde gab es noch ein farbenfrohes Feuerwerk.

 

Müde und von einem schönen Tag beeindruckt kuschelten wir uns in die Schlafsäcke.

 

Am nächsten Morgen hatte das Küchenteam ein wohlschmeckendes und vielfältiges Kuchenbuffet aufgebaut – lecker – die Mamas / Papas können backenJ

 

Wir vergnügten uns noch einige Zeit auf den Hüpfburgen, beim Lagerfeuer, mit Fußball spielen usw., bis uns die Eltern nach Hause brachten. Traurig, dass dieses schöne Wochenende zu Ende ging, traten wir den Heimweg an.

Groß und Klein freuen sich bereits auf das nächste Zeltlager – eine tolle Vorfreude.

 

 

 

Herzlichen Dank der Kinder und Eltern bei:

 

Firma EAG Merx für die tollen T-Shirts

Familie Freudenberg für die Bereitstellung des Geländes,

Rosi und Michael Linder für die tollen Kutschfahrten,

Firma TCG Bodo Schmidt für die Hüpfburg

Timo Freund mit seinen „großen und kleinen“ Helfern.